close

Wissenschaftliche Veröffentlichung im Journal of Investigative Dermatology

20. Mai 2020

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass das Journal of Investigative Dermatology am 18. Mai 2020 unter dem Titel “A dual-acting nitric oxide donor and phosphodiesterase 5 inhibitor promotes wound healing in normal and diabetic mice” (JID-2019-0913.R1) ein Manuskript zur Veröffentlichung angenommen hat, wie von ihrem Principal Deputy Director Thomas Krieg, MD bestätigt wurde.

STUDIENINHALT – Chronische Wunden betreffen einen großen Prozentsatz der Bevölkerung weltweit und verursachen eine erhebliche Morbidität. Leider sind effiziente Präparate für die Behandlung chronischer Wunden noch nicht verfügbar. Die endotheliale Dysfunktion, die zumindest teilweise eine Folge der beeinträchtigten Stickoxidproduktion und der damit einhergehenden Senkung der cGMP-Werte ist, ist ein wesentliches pathologisches Merkmal chronischer Wunden. Deshalb haben wir eine Verbindung mit einzigartiger doppeltwirkender Aktivität (TOP-N53) entwickelt und synthetisiert, die als Stickstoffmonoxid-Donor und Phosphodiesterase-5-Inhibitor wirkt, und sie lokal auf Hautwunden voller Dicke bei gesunden und heilungsgestörten diabetischen Mäusen aufgetragen.

ERGEBNISSE – TOP-N53 förderte die Keratinozytenproliferation, Angiogenese und Kollagenreifung bei gesunden Mäusen, ohne die Entzündungsreaktion der Wunde oder die Narbenbildung zu beschleunigen. Vor allem aber rettete es teilweise die Heilungsbeeinträchtigung bei genetisch diabetischen db/db-Mäusen, indem es die Reepithelisierung und Granulationsgewebebildung, einschließlich der Angiogenese, stimulierte. In-vitro-Studien mit humanen und murinen Primärzellen zeigten eine positive Wirkung von TOP-N53 auf die Keratinozyten- und Fibroblastenmigration, die Keratinozytenproliferation sowie die Endothelzellmigration und Röhrenbildung. Diese Ergebnisse zeigen eine bemerkenswerte heilungsfördernde Wirkung von TOP-N53, indem es auf die wichtigsten residenten Zellen im Wundgewebe abzielt.

Die für diese bahnbrechende Studie verantwortlichen wissenschaftlichen Kooperationspartner aus der ETHZ sind die folgenden: Maya Ben-Yehuda Greenwald, Carlotta Tacconi, Marko Jukic, Natasha Josi, Paul Hiebert, Jürgen Brinckmann und Sabine Werner. Von TOPADUR beteiligten sich Hermann Tenor und Reto Näf.